Initiative – Tempo 30

Initiative – Tempo 30

eine Initiative der Elternbeiräte der Kitas und Grundschule


Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde Hausen und Wimmelbach,

vielleicht haben Sie bereits bemerkt: es ist derzeit eine neue Initiative hinsichtlich einer Geschwindigkeitsreduzierung von 50 km/h auf 30 km/h in der Heroldsbacher und Forchheimer Strasse entstanden. Urheber dieser Initiative sind die Elternbeiräten der beiden Kindergärten Lohe und St. Wolfgang sowie die der Grundschule.

Unterstützen können Sie dieses Vorhaben, mit Hilfe des nachstehenden Links oder mit Hilfe der Unterschriftenliste im EDEKA-Markt Saam.
Hier ist die Liste zu finden!


Wir die UWG-Hausen unterstützen dieses Vorhaben ebenfalls.
Weshalb tun wir das?

Wir sind der Meinung, gerade die Fußgänger und Radfahrer profitieren von Tempo 30. So lassen sich die Strassen sicherer überqueren und Auto- sowie Radverkehr harmonieren besser, da sich die Geschwindigkeiten annähern.

Nicht zuletzt genießen die Anwohner direkt die Vorteile einer generellen 30er Zone, da der Verkehrslärm deutlich reduziert wird.


Es freut uns hier besonders, dass sich der Elternbeirat beider Kitas und der Elternbeirat der Grundschule Hausen zusammengetan haben, um hier gemeinsam etwas zu bewegen!

Unsere Bitte!

Setzen auch Sie sich für dieses Vorhaben über den o. g. Link bzw. die ausliegende Unterschriftenliste ein.


Bei Nachfragen oder auch weiteren Anregungen wenden Sie sich gerne an eb@kita-lohe.de

Wichtig:
Ihre Daten dienen nur dazu, das Landratsamt über die Notwendigkeit und Wichtigkeit in Kenntnis zu setzen. Ihre Daten werden nicht an sog. Dritte weitergegeben.


Eine Initiative der Elternbeiräte der Kita Lohe und St.Wolfgang und der Grundschule, UWG-Hausen 27.Juli 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Bereitstellung der Kommentarfunktion müssen wir aus technischer Sicht einige Daten aus Deiner Kontaktaufnahme speichern. Diese Daten werden wir nicht weitergegeben, übermitteln oder zu einem anderen Zwecken als dem zur Kommentarfunktion gehörenden nötigen Umfang nutzen.